„Wie eine Nadel im Heuhafen …“ – vom Seltenen

Bild: unsplash/Michael Dziedicz

Was willst du in deinem Leben?
Geld?
Macht?
Erfolg?
Viele Menschen würden sagen: Glück

Eine Mitschwester von mir meinte mal:
“Ich bin überzeugt, dass Gott möchte, dass wir glücklich sind.“
Und ich schließe mich ihr an.
Ja, Ziel unseres Lebens ist es glücklich zu sein,
denn in glücklichen Momenten erfahren wir einen Teil der Fülle Gottes.

Heißt das, dass ich immer glücklich bin oder sein muss um ein gutes erfülltes Leben zu führen?
Nein!
Klar, es gibt dieses kleine Alltägliche Glück:
– ein gutes Gespräch
– ein gutes Essen
– ein ausgelassener Abend im kleinen Kreis
– …
Solche Momente kommen häufiger vor, wir müssen sie nur sehen.
Große Glücksmomente, die uns ganz erfüllen sind aber seltener.

Manchmal scheint es die Nadel im Heuhaufen zu sein.
Wenn Menschen beispielsweise die Liebe suchen, oder einen Weg so zu leben, dass man Fülle erfährt oder oder oder.
Um diese Nadel zu finde – der Überzeugung bin ich – gibt es keinen Trick oder kurzen Weg. Man braucht Geduld, Beharrlichkeit und Vertrauen. Zeiten und Wege dahin können lang und schwer sein.
Aber es lohnt sich.

„Mit dem Himmelreich
ist es wie mit einem Schatz, der in einem Acker vergraben war.“

– Matthäusevangelium –

Ein Aspekt des Glücks oder des glücklichen Lebens ist der Glaube.
Auch er ist selten, denn Glaube ist nicht gleich Kirchenmitgliedschaft.
Einen Taufschein zu haben erfüllt nicht das Leben.
Auch Glaube ist im Kern: Beziehung.
Sie muss gefunden, gepflegt und gelebt werden.
Sie braucht Geduld im Kennenlernen.
Sie braucht Beharrlichkeit in trockenen Zeiten.
Sie braucht Vertrauen in das Gegenüber.

Glück in allen Facetten zu finden bedarf unserer Bereitschaft uns mit unserem ganzen Sein einzulassen und nicht zurückzuhalten.
Nur der ganzen Menschen kann glücklich werden.