„Money, money, money, …“ – von 40 Stunden

Bild: unsplash/Omid Armin

„Schaffe, schaffe, Häusle baue.“
Arbeiten, arbeiten, Haus bauen.
Keine andere Aussage kann wohl besser ein weit verbreitetes Denken zum Ausdruck bringen. Viel arbeiten um viel Geld zu verdienen, damit man sich Dinge kaufen kann. Man tauscht Lebenszeit gegen Geld. Nach Möglichkeit zu einem guten Kurs.

An sich: nicht so problematisch.
Das Denken, dass jeder Beruf uns immer erfüllen muss ist ehrlich gesagt ein Mittel- und Oberschichtproblem. Viele Menschen haben nicht die Wahl zu entscheiden ob ihr Beruf sie erfüllt oder nicht.
Auch das Anbieten von Zeit und Leistung für Geld, dass zum Überleben hilft ist einfach notwendig.
Wir können aber auch die Balance verlieren; und das in jeder sozialen „Schicht“. Wenn wir aus Konsum- und scheinbar drängenden Lebensstandardgründen unsere Arbeitszeit immer mehr erweitern oder – ohne Rücksicht auf Verluste – nach besser bezahlten Stellen suchen.

Ja, es ist schön sich etwas leisten zu können:
einen großen Fernseher, einen neuen PC, die neue Konsole, etc.
Oh ja, es macht Spaß.
Trotzdem ist die Frage: Was brauchen wir wirklich?
Medial werden alle möglichen Bedürfnisse geweckt.
Aber müssen wir jeder alle davon bedienen?

Ich glaube es ist sinnvoll die eigene Lebensführung zu hinterfragen.
Zu reflektieren: Was ist mir wichtig? Was möchte ich unbedingt? Was ist eigentlich nur von außen aufgesetzt? Wie möchte ich wohnen? Wo möchte ich wohnen? Brauche ich eine 40 Stunden-Anstellung?

Jeder von uns wird diese Fragen anders beantworten.
Jeder hat eigenen Schwerpunkte und Ziele.
Das ist wunderbar, denn so wird unser Leben bunt.

Unsere Lebenszeit ist begrenzt.
Das muss uns keine Angst machen;
wohl aber ist ein Bewusstsein dafür eine Triebfeder herauszufinden wofür wir unsere Lebenszeit investieren.

Jesus ruft uns Christen auf unser Leben hinzugeben.
Das bedeutet, dass wir Zeit investieren sollen, Energie, Leidenschaft.
Das bedeutet, unsere Charismen und Fähigkeiten einzubringen.
Das bedeutet, unser Leben bewusst zu gestalten.

„Was nützt es einem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt,
dabei aber sein Leben einbüßt?“

– Matthäusevangelium –