„Du Mimose …“ – von Talenten

Bild: unsplash/Markus Spliske

Heute, mehr denn je, liegen Fragen in der Luft:
Wie kann ich glücklich sein?
Wie kann ich sinnvoll leben?
Wie geht Leben in balance?

In Gesprächen mit Menschen älterer Generationen, den so genannten Baby-Boomern, fällt mir oft eine sehr ablehnende und herabsetzende Haltung gegenüber diesen Fragen auf. Natürlich gilt das nicht für alle. Es entspricht nur meiner Beobachtung.
Dann kommen schnell Aussagen wie:
“Ach, die sollen sich nicht so haben.“
“Damals haben wir uns das auch nicht gefragt.“
“Denen geht es einfach zu gut.“

Antworten, die man so geben kann. Ob sie sonderlich klug und weise sind steht aber auf einem anderen Blatt. Besonders, wenn das die Haltung von Mitarbeitern der Kirchen ist.

Ich glaube es ist bezeichnend und zur Antwort provozierend, wenn diese Fragen gestellt werden. Denn – so erfahre ich es selbst – es sind die elementaren Lebensfragen. Glück, Sinn und Lebensführung. Geht es nicht letztendlich auch allen Religionen und sonstigen Weltanschauungen darum?

Ich bin überzeugt, dass in jeden von uns Fähigkeiten und Potentiale gelegt sind. Ein Profil, dass uns ausmacht. Davon liegt nicht alles oben auf und ist sofort ersichtlich. Vieles muss entwickelt werden und gehoben. Fähigkeiten können sich vertiefen oder treten neu auf die Bildfläche. Für mich ein wunderbares Bild vom Menschen. Eine Schatztruhe von Möglichkeiten.

Das alles ist da, damit wir ein erfülltes Leben führen können.
Aber nicht nur.
Alles was in uns gelegt wurde soll auch der Menschheit dienen.
Natürlich nicht immer im Großen.
Aber im Rahmen dessen was uns möglich ist.
Jeder hat die Chance mit seinem individuellen Profil selbst Glück und Sinn zu empfinden, aber auch anderen im Rahmen der eigenen Fähigkeiten zur Seite zu stehen: egal was einem geschenkt ist.

Wir müssen nur den Mut haben zu entdecken, zu lernen und über den eigenen Schatten zu springen.

Ihr habt gehört,
welches Amt die Gnade Gottes mir für euch verliehen hat.

– Brief an die Epheser –