„Trau dich endlich …“ – von Inspiration

Bild: unsplash/Manasvita S

Ich bin der Überzeugung, dass es uns Menschen letztlich gut tut, wenn wir uns an etwas oder jemand größerem Orientieren.
In uns steckt nämlich etwas, dass geneigt ist träge zu bleiben.
Das ist normal: Energie sparen.
Aber … Wir können mehr!

Genau genommen steckt in jedem einzelnen von uns schier unendliches Potential. Wir können so vieles lernen, probieren und tun.
Und das unabhängig vom Alter.
Dazu braucht es aber irgendetwas, dass uns anregt die ersten Schritte zu wagen.

Für viele Menschen sind es Vorbilder, die sie antreiben neues zu tun.
Menschen, die ein Instrument, eine Tätigkeit oder eine Haltung verkörpern, die uns innerlich berührt.
Für religiöse Menschen können es Heilige, Mönche, Weise sein, die uns provozieren aus Routinen auszubrechen. Es können aber auch ganz weltliche Dinge sein, die uns dazu bringen unsere scheinbaren Grenzen zu verlassen.

All das ist letztlich auf die absolute Größe ausgerichtet.
Dabei ist es zweitrangig wie man sie nennt:
Gott.
Allah.
Geist.
Energie.

Für mich ist es Gott, der der große Herausrufer aus dem Stillstand ist.
Er hat Abram, Mose, Samuel, Maria, Paulus und viele Menschen gerufen etwas neues zu wagen. Sie konnten ihr Potential heben und mit den Menschen teilen. Jeder von ihnen ist für mich Inspiration.
Das Idealbild inspirierenden Seins ist aber Gott selbst. Auch er hat das gewohnte verlassen. Er wurde Mensch und hat so neues gewagt.

Meine Seele preist die Größe des Herrn,
und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.

– Lukasevangelium –